WordPress unleashed: Autoptimize JS + CSS

Auch wenn man ein aufgeräumtes Design benutzt, so wird man doch spätestens durch den Einsatz von Addons zusätzliche Stylesheets und Javascripte in seinen WordPress Blog einschleppen.
Wenn man schon alles getan hat, um zusätzliche Scripten zu vermeiden, kann man sich daran machen, diese zusammenzufassen und zu komprimieren.
Zu diesem Zweck gibt es verschiedene Plugins. Vernünftig im Zusammenspiel mit Cachify funktioniert bei mir Autoptimize.

Nach der Installation kann man das Plugin unter „Einstellungen“ > „Autoptimize“ konfigurieren. Am besten blendet ihr gleich die erweiterten Einstellungen mit einem Klick auf den entsprechenden Button ein.

Bei meinem eigenem Blog und auch auf dem Testsystem wurden folgende Optionen aktiviert:

  • JavaScript Code optimieren?
  • CSS Code optimieren?
  • data: URIs für Bilder generieren?
  • Optimierte CSS / Skript-Dateien als statische Dateien speichern?

Wenn der WordPress Blog ein One-Pager bzw. nur sehr wenige Seiten mit einer hohen Bounce Rate (Besucher verlässt nach einer Anschauen einer Seite den Blog) hat, so sollte man noch die Option „CSS Inlining aktivieren?“ aktivieren. Ist sie Aktiv, wird das komprimierte CSS im HTML Code eingebettet. Die Seite lässt sich dann mit nur 2 HTTP Requests (HTML + JS) ausliefern

Die HTML Optionen lässt man besser in Ruhe, da für diese Arbeit das Addon Cachify zuständig ist.

Im Anschluss sollte man seinen Memcached Server durchstarten, damit etwaig gecachte Seiten mit alten CSS bzw. JS Verweisen neu aufgebaut und in den Cache geladen werden.


Weiter geht es mit WordPress unleashed: Elasticsearch

Alle Teile dieser Serie

3 Gedanken zu “WordPress unleashed: Autoptimize JS + CSS

  1. Hallo, bei mir zerhaut das JS-optimieren mit Autoptimize leider die Affilinet Werbung komplett.
    Ich habe die js-Optimierung in diesem Plug in jetzt ausgesetzt und nutze dafür die js-Optimierung von WP Fastest Cache, das klappt. 99% bei Gtmetrix.

  2. Hallo!
    Ich nutze das Autoptimize jetzt auch. Aber die js Dateien werden nicht in der richtigen Reihenfolge zusammengefasst. Ärgerlich. Damit zerhaut es leider das Design. Mit den Einstellungen habe ich schon herumgespielt. Diese wahnsinnig vielen js-Anfragen nerven bei WordPress sehr.

    Gruß Ralf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.